Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart
Deutschland
Telefon +49 711 9704401
Fax +49 711 9704200
info@igb.fraunhofer.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Hallenplan

Energy Storage Europe 2019 Hallenplan (Halle 8b): Stand H33

Geländeplan

Energy Storage Europe 2019 Geländeplan: Halle 8b

Ansprechpartner

Dr. Lenard-Istvan Csepei

Chemical energy storage

Telefon
+49 9421 187-364

Dr.-Ing. Antoine Dalibard

Sorptive heat storage

Telefon
+49 711 970-4130

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Chemische Speicherung / Power-to-Gas
  • 03.05  Sonstige Technologien der chemischen Speicherung
  • 03.05.01  Power-to-Chemicals

Power-to-Chemicals

  • 05  Thermische Speicherung / Power-to-Heat
  • 05.03  Sorptive Speicherung

Sorptive Speicherung

  • 11  Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände/Organisationen
  • 11.01  Forschungsinstitute und Projekte

Unsere Produkte

Produktkategorie: Forschungsinstitute und Projekte

Katalysator- und Prozessentwicklung, CO2- und Energieumwandlung

Aufgrund der geografisch verteilten Verfügbarkeit von regenerativer Energie und CO2 ist die Entwicklung dezentraler Prozesse in kleinerem Maßstab von besonderem Interesse. Der Betrieb solcher Kleinchemieanlagen wird jedoch häufig durch wirtschaftliche Randbedingungen limitiert.

Der Straubinger Institutsteil »Bio-, Elektro- und Chemokatalyse BioCat« des Fraunhofer IGB entwickelt Katalysatoren und katalytische Verfahren zur Umwandlung von elektrischer Energie und CO2 in flüssige Energieträger. Dabei nutzt und kombiniert BioCat das ganze Spektrum der Katalyse – heterogene-, homogene-, Bio- und Elektrokatalyse.

Ein Beispiel ist die Kombination von CO2-basierter Methanolsynthese mit anschließender Methanolfermentation zu Isopren, Milchsäure, Polyhydroxybuttersäure und längerkettigen Kohlenwasserstoffe. Hierzu ist ein Prototypsystem entwickelt worden und das Verfahren wurde patentiert. (DE102016203889, WO2017153396). Dieses kombinierte chemisch-biotechnologische Verfahren ermöglicht die weitere Umwandlung von Methanol in Produkte mit deutlich höheren Marktpreisen. Daher hat der Prozess das Potenzial, die CO2-Valorisierung auch im kleineren Maßstab in ein profitables Geschäft zu verwandeln.

Im Rahmen des EU Projektes CELBICON erarbeitet BioCat ein Verfahren zur elektrochemischen Erzeugung von flüssigen C1-Intermediaten mit anschließenden C1-Fermentation zu Terpenen. Im Rahmen eines BMBF-Projektes (eleMeMe) wird die Entkopplung von Energieerzeugung und -verbrauch über das System Methanol/CO2 gezeigt. Weiterhin ist BioCat im EU Projekt CO2EXIDE auch an der Verfahrensentwicklung zur Erzeugung von CO2-basierten Chemikalien (Ethylen, Ethylenoxid) beteiligt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Forschungsinstitute und Projekte

Sorptive Wärmespeichersysteme

Rund 50 Prozent des Primärenergieverbrauchs in Europa wird in Form von Wärme geliefert. Bei der Stromerzeugung in Großkraftwerken und bei vielen Industrieprozessen fallen große Mengen Abwärme an – die Nutzung dieser Abwärme bietet ein großes Einsparpotenzial. Dazu sind aufgrund geänderter Anforderungen an Speicherkapazitäten, Effizienz und Flexibilität neue Systemansätze gefordert. Einen neuen Systemansatz, um Abwärme zur Heizung und Klimatisierung nutzbar zu machen, verfolgt das Fraunhofer IGB mit der Entwicklung von kompakten, sorptiven Wärmespeichersystemen. Hierbei wird die  gespeicherte Energie durch eine physisorptive Bindung, an beispielsweise Zeolithe, mit möglichst hohem Energieumsatz genutzt und so bei Bedarf wieder als Wärme freigesetzt. Nicht zuletzt können die Adsorptionswärmespeicher als Wärmetransformator betrieben werden, um das Temperaturniveau der gespeicherten Wärme zu erhöhen und somit Niedertemperaturabwärme zu nutzen, die nicht anderweitig verwendet werden kann.

Auf der Energy Storage wird ein Modell zu dem am Fraunhofer IGB entwickelten Verfahren zur Wärmespeicherung mittels Adsorption gezeigt.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Das Fraunhofer IGB entwickelt und optimiert Verfahren, Produkte und Technologien für die Geschäftsfelder Gesundheit, Chemie und Prozessindustrie sowie Umwelt und Energie. Unseren Kunden bieten wir Komplettlösungen von der Marktanalyse über die Forschung bis zur anwendungsreifen Entwicklung. Dabei verbinden wir höchste wissenschaftliche Qualität mit professionellem Know-how in unseren Kompetenzfeldern – stets mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Auch der interdisziplinäre Austausch zwischen den fünf FuE-Abteilungen in Stuttgart und den Institutsteilen an den Standorten Leuna und Straubing fördert Innovationen.

Mehr Weniger